Gartenpädagogik

GARTENBASIERTES LERNEN (garden-based learning)

Der Garten stellt einen ganzheitlichen Entwicklungsraum dar und bietet Kindern einen geschützten Rahmen, in dem sie ihre körperlichen, mentalen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten ausprobieren und entfalten können. Jedes Kind in seinem Tempo!

Mit allen Sinnen erlebbare Naturphänomene, ökologische Kreisläufe und eine hohe biologische Vielfalt machen ihn zu einem faszinierenden, weil sich stets verändernden Entdeckungsraum, der von Kindern ganzjährig (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) aufgesucht, erlebt und aktiv mitgestaltet werden kann.

Aufgrund der Lebendigkeit des Mediums (unterschiedliche Jahreszeiten, Wetter- und Lichtverhältnisse, Vegetation, Kontakt mit Tieren, gärtnerische Tätigkeiten, Ernten, Verarbeiten und Genießen selbstgezogener Früchte u.v.m.) gleicht keine gartenpädagogische Einheit der anderen.

Im Idealfall können Kinder auf eigenen Beeten gärtnern. Natürlich kann auch auf Hochbeeten, in Töpfen  oder Kisterln auf der Fensterbank unter fachlicher Anleitung mit Kindern gesät, gepflanzt und geerntet werden.

Der Garten als Medium und Gärtnern als Tätigkeit wirken faszinierend und regenerierend zugleich auf Kinder. Gemeinsam zu gärtnern fördert sozialen Austausch und gleichzeitig bietet jeder Garten Raum für individuellen Rückzug.

 

GARTENBASIERTES LERNEN ermöglicht Kindern und Jugendlichen

  • Natur mit allen Sinnen zu erfahren
  • den eigenen Spiel- und Bewegungsdrang auszuleben
  • sich gärtnerisches Wissen und Können anzueignen
  • Pflanzen als Lebewesen kennenzulernen
  • Pflanzen als kostbare Lebensmittel anzubauen, zu ernten, zu verarbeiten, zu genießen und wertzuschätzen
  • Biologie und ökologische Kreisläufe zu begreifen
  • Physik und Mathematik intuitiv zu verstehen
  • sich vom Garten zum Sprechen und Schreiben inspirieren zu lassen
  • selbstwirksam und selbsttätig zu sein
  • Gestaltbarkeit und Abenteuer zu erleben
  • Freiheit und Grenzen auszuloten
  • Teamgeist zu spüren
  • sich organisieren zu können
  • sich in Geduld zu üben
  • mit Erfolg und Misserfolg umgehen zu lernen
  • Probleme konstruktiv-spielerisch zu lösen
  • sich kreativ auszudrücken
  • sich verbunden zu fühlen (mit sich selbst, anderen Lebewesen und einem Ort)
  • (Selbst)Vertrauen und (Selbst)Mitgefühl zu entwickeln
  • sich seiner Umwelt und Verantwortung bewusst zu sein
  • staunend immer wieder Neues zu entdecken
  • Begeisterung und Lebensfreude zu spüren
  • im Hier & Jetzt zu leben
  • achtsam zu sein
  • sich engagieren zu lernen

 

kindsnatur – spielend wachsen mit der Natur

kindsnatur – Gartenbasiertes Lernen (Grafik)

 

Studien & Literatur zum Thema gibt es hier (Studien & Literatur)